Kassenschau

Kassenschau als Betrugsmasche

Eine unterschätzte Gefahr für Unternehmen

In der heutigen Zeit, in der die Digitalisierung in nahezu allen Bereichen des Lebens voranschreitet, haben sich auch die Methoden des Betrugs weiterentwickelt. Eine Methode, die in den letzten Jahren vermehrt Anwendung findet und auch für Ihr Unternehmen eine Bedrohung darstellt, sind Kassennachschauen als Betrugsmasche. Wir haben Ihnen alle wichtigen Infos zusammengefasst:

Was ist eine normale Kassenschau?

Bei einer Kassennachschau handelt es sich um eine unangekündigte Prüfung der Kassensysteme durch Finanzbehörden, um zu prüfen ob der Unternehmer die Kasse manipuliert hat, um Einnahmen nicht zu versteuern. Dazu zählt auch die sogenannte „Kassensturzfähigkeit“, also dass der gezählte Bestand der Kasse mit den Buchungen in der Kasse übereinstimmt. Das heißt der Prüfer wird Sie auffordern ein Kassenjournal zu generieren und die Kasse zu zählen.

-> Hier kann Ihnen plietsch! als Steuerberatung helfen:

Was ist eine betrügerische Kassenschau?

Leider haben bereits einige Kriminelle die Vorgehensweise des Finanzamtes für ihre eigenen Zwecke ausgenutzt. Die Täter gehen dabei unterschiedlich vor, da eine genaue Kenntnis des Ablaufs einer Kassennachschau kein Allgemeinwissen ist. Oftmals geben sich die Betrüger als Prüfer des Finanzamtes aus und möchten – zum Schein – die Kassendaten mit dem Bestand abgleichen. Tatsächlich wird aber auf eine Gelegenheit gewartet, um den Kassenbestand zu stehlen. -> Hier müssen Sie als Unternehmer wachsam sein, gute Prozesse haben und geeignete Schutzmaßnahmen treffen.

6 Schutzmaßnahmen für Unternehmen:

Hier unsere Tipps für geeignete Schutzmaßnahmen in Ihrem Unternehmen:

Regelmäßige Schulungen der Mitarbeiter

Stellen Sie sicher, dass Ihre Mitarbeiter über die Risiken von Kassennachschau-Betrug informiert sind und wie sie diese erkennen können. Schulen Sie sie in korrekten Kassenführungsverfahren und sensibilisieren Sie sie für mögliche Betrugsindikatoren.

Dokumentation der Kassenführung

Führen Sie Ihre Kasse gewissenhaft und dokumentieren Sie alle Transaktionen sorgfältig. Verwenden Sie eine elektronische Registrierkasse, die alle Verkäufe, Rabatte und Stornierungen genau aufzeichnet.

Stärkung der internen Kontrollen

Führen Sie regelmäßige interne Kontrollen durch, um sicherzustellen, dass die Kassenführung korrekt ist. Überprüfen Sie die Kassenaufzeichnungen, Abrechnungen und Transaktionsbelege, um Unstimmigkeiten zu erkennen.

Externe Überprüfungen einbeziehen

Ziehen Sie es in Erwägung unabhängige Dritte wie Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer einzusetzen, um regelmäßige Überprüfungen Ihrer Kassenführung durchzuführen. Externe Fachleute können dabei helfen Ihre internen Kontrollen zu stärken.

Rechtliche Vorschriften einhalten

Informieren Sie sich über die geltenden rechtlichen Vorschriften für die Kassenführung in Ihrem Land oder Ihrer Region und stellen Sie sicher, dass Ihr Unternehmen diesen Anforderungen entspricht. Halten Sie sich an die gesetzlichen Bestimmungen, um potenzielle Probleme zu vermeiden.

Authenzität des Prüfers sicherstellen

Betriebsprüfer haben einen schriftlichen Auftrag als Grundlage und einen Dienstausweis des Finanzamts (mit Lichtbild, Dienstnummer, Ausstellungsdatum und Stempel) dabei. Der Prüfer wird bei einer Kassennachschau das Geld nicht selbst zählen, sondern verlangen, dass der Steuerpflichtige ihm das Geld vorzählt.

Fazit

Es ist wichtig, dass Ihr Unternehmen proaktive Maßnahmen ergreift, um sich vor Kassennachschau-Betrug zu schützen.

Aktuelle Beiträge

Zuwendungsempfängerregister
Aktuelles

Zuwendungsempfängerregister

Das Zuwendungsempfängerregister ↗ bietet einen umfassenden Überblick über die Empfänger von Spenden. In diesem Beitrag erläutert plietsch! was das Zuwendungsempfängerregister ist, welche Vorteile es bietet