Logo von plietsch! Steuerberatung

Blog der plietsch! Steuerberatung

5 Schritte zur optimierten IT-Sicherheit im Mittelstand

IT-Sicherheit ist für Unternehmen - aller Schichten und aller Branchen – ein Thema von enormer Bedeutung. Kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) weisen allerdings große Defizite bei diesem Thema auf und haben deutlichen Aufholbedarf in der IT-Sicherheit.

Was genau bedeutet IT-Sicherheit?

IT-Sicherheit (auch Cybersecurity genannt) ist der Schutz von Netzwerken, Computersystemen und Daten gegen böswillige Angriffe wie Beschädigung, Missbrauch oder Löschung dieser. Bei den Daten handelt es sich sowohl um persönliche als auch um betriebliche. IT-Sicherheit umfasst sowohl technische als auch organisatorische Aspekte: Beispielsweise Sicherheitssysteme, Pflichtenhefte oder Schulungen zur Sensibilisierung von Mitarbeitern.

 

Unsere Five Facts

  1. Sensibilität schaffen

Die Sensibilisierung der Arbeitnehmer für mögliche Bedrohungen hinsichtlich der IT-Systeme und ausreichend Verständnis für das Thema sind essenziell. Vertrauen und Sicherheit sind die Aspekte, die Mitarbeitern den Mut geben Fehler einzugestehen und daraus zu lernen.

  1. IT-Notfallplan erstellen

In einem IT-Notfallplan werden für mögliche Schadensfälle Ansprechpartner und Maßnahmen zur Wiederherstellung der ausgefallenen Systeme festgelegt und beschrieben. Er kann Checklisten, Meldeketten und Erreichbarkeiten beinhalten. Änderungen von Notfall-Szenarien müssen immer an alle Mitarbeiter kommuniziert werden.

  1. Budget für IT-Sicherheit einplanen

In die Unternehmensplanung sollte ein festes Budget für die Sicherheit eingeplant werden. Dabei geht es um Hardware sowie um Ressourcen aller Art. Wenn Kompetenzen intern fehlen, sollten Mittel für externe Spezialisten aufgewendet werden.

  1. IT-Compliance beachten

Auch KMU müssen sich an gesetzliche, unternehmensinterne und vertragliche Regelungen halten. IT-Compliance bezieht sich auf Datenschutz, Verfügbarkeit und Aufbewahrung von Daten sowie die dazugehörige Risikoanalyse.

  1. Regelmäßige Checks durchführen

Kontinuierliche Prüfung in laufenden Prozessen, Backups von Daten und Systemen sowie regelmäßige Virenscans sind Maßnahmen, die ihre IT-Sicherheit stärken.

Die Transferstelle IT-Sicherheit im Mittelstand bietet konkrete Unterstützung, um Sicherheitslücken wie diese in der deutschen Wirtschaft zu schließen. Weitere Infos unter: https://www.tisim.de/

https://www.tisim.de/konsortium/

 

 

 

 


Weitere Informationen rund um Buchhaltung und Steuern finden Sie in unserem Mitgliedsbereich.

Besonders empfehlen möchten wir unser Abkürzungslexikon mit mehr als 575 Einträgen aus den Bereichen Finanzen, Steuerrecht und Handelsrecht.