Klimawandel

Zahl des Monats September – 3,2

Der 27. September steht in Deutschland für den Klimatag. Der Klimatag ist eine jährliche Veranstaltung, die dazu dient, das Bewusstsein für den Klimawandel zu schärfen mit dem Ziel unseren Planeten für kommende Generationen zu erhalten. In diesem Monat rückt eine besondere Zahl in den Fokus: 3,2 Grad. Was hat es mit dieser Zahl auf sich?

3,2 Grad – Die Prognose des IPCC für 2100

Die Zahl 3,2 Grad steht für eine düstere Zukunftsvision, die uns erwartet, wenn wir unsere Bemühungen im Kampf gegen den Klimawandel nicht verstärken. Sie ist die Prognose des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) für die globale Temperaturerhöhung bis zum Jahr 2100, wenn wir unsere Emissionen nicht reduzieren. Diese Temperaturerhöhung mag auf den ersten Blick unscheinbar erscheinen, doch sie hätte massive Auswirkungen auf unseren Planeten.

Die Konsequenzen von 3,2 Grad

Eine Erwärmung um 3,2 Grad Celsius hätte weitreichende Folgen. Wir müssten uns auf häufigere und intensivere Hitzewellen, Dürren, Überschwemmungen und Stürme einstellen. Der Anstieg des Meeresspiegels würde Küstengebiete gefährden und ganze Staaten bedrohen. Arten könnten aussterben, und die Nahrungsmittelproduktion wäre gefährdet. Kurz gesagt, unser Planet würde eine radikale Veränderung erleben, die uns alle betrifft.

Was können Sie tun, um den Klimawandel zu bremsen?

Angesichts dieser alarmierenden Prognose stellt sich die Frage: Was kann jede*r einzelne von uns tun, um einen Beitrag zur Bekämpfung des Klimawandels zu leisten? Hier unsere 11 Tipps für eine CO2-Minderung:

Reduzierung des Energieverbrauchs

Sparen Sie Energie in Haushalt und Verkeht ein. Durch den Einsatz energieeffizienter Geräte, besserer Isolierung und sparsamerer Fahrweise können Sie einen wichtigen Beitrag leisten.

Erneuerbare Energien nutzen

Stellen Sie auf erneuerbare Energiequellen wie Solarenergie, Windenergie und Wasserkraft um, so können Sie den Verbrauch von fossilen Brennstoffen reduzieren.

Nachhaltige Mobilität

Nutzen Sie öffentliche Verkehrsmittel, Fahrrad oder Carsharing statt individueller Autoverkehr, um den CO2-Ausstoß zu minimieren.

Weniger Fleisch und tierische Produkte konsumieren

Reduzieren Sie Ihren Fleischkonsum und fördern gleichzeitig die pflanzliche Ernährung, da die Tierhaltung einen erheblichen Beitrag zu den Treibhausgasemissionen leistet.

Müllvermeidung und Recycling

Reduzieren Sie Einwegplastik und setzen auf aktives Recycling und Mehrwegsysteme, um den Ressourcenverbrauch zu mindern.

Nachhaltiger Konsum

Kaufen Sie Produkte, die umweltfreundlich hergestellt wurden sowie langlebig sind und unterstützen Sie Unternehmen, die nachhaltige Praktiken umsetzen.

Nachhaltige Finanzen

Prüfen Sie doch einmal ob Ihre Bank und Ihre Anlageprodukte nachhaltig sind.

Was wird mit Ihrem Geld finanziert – Kohle oder erneuerbare Energien, industrielle Landwirtschaft oder Bio-Anbau, Kinderarbeit oder gemeinnützige Einrichtungen?

Wassereinsparung

Sparen Sie im Umgang mit Wasser im Haushalt und Garten, um Energie für die Wassererwärmung zu reduzieren.

Baumpflanzung und Naturschutz

Mit der Unterstützung von Aufforstungsprojekten und Schutz von natürlichen Ökosystemen bremsen Sie nachhaltig den Klimawandel.

Aktive Beteiligung

Indem Sie an Umweltschutzprojekten teilnehmen und politische Initiativen von Klimaschutzmaßnahmen fördern, leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.

Bewusstseinsbildung

Seien Sie sich bewusst wie Sie die Auswirkungen des Klimawandels beeinflussen können und klären Sie Ihre Mitmenschen auf, um das Bewusstsein zu schärfen.

Fazit

Unsere Zahl des Monats September, 3,2 Grad, muss uns alle alarmieren. Sie erinnert uns daran, wie dringend Maßnahmen gegen den Klimawandel erforderlich sind. Der Deutsche Klimatag am 27. September bietet eine gute Gelegenheit, darüber nachzudenken, wie wir gemeinsam unseren Planeten schützen können.

Jeder einzelne Schritt mag klein erscheinen, aber wenn viele Menschen sie gemeinsam umsetzen, können sie einen erheblichen Einfluss auf den Klimawandel haben. Es ist wichtig, dass wir alle unseren Teil dazu beitragen, um die Klimakrise einzudämmen und unsere Umwelt zu schützen.

Auch durch die Politik, die den Rahmen für das Handeln von Unternehmen und Einzelpersonen vorgibt, sind weitere Maßnahmen dringend erforderlich. Denn letztlich werden die vielen guten Schritte Einzelner nicht ausreichen, wenn die Rahmenbedingungen dazu führen, dass klimaschädliches Verhalten günstiger ist, als die Alternative.

Aktuelle Beiträge

Grundsteuer(1)
Aktuelles

Wird die Grundsteuer teurer?

Bereits seit 2021 beschäftigen wir uns auf unserem Steuerblog mit dem Thema Grundsteuer. Denn letztlich betrifft die Grundsteuer jeden. Entweder direkt als Eigentümer oder –

Vorsteuerabzug
Aktuelles

Vorsteuerabzug bei Leistung vom Ist-Versteuerer

Bisher war das deutsche Umsatzsteuerrecht einfach: Es gab Ist- und Soll-Versteuerer und die Regelung hatte nur auf den jeweiligen Unternehmer und den Zeitpunkt der Umsatzsteuerpflicht

Creative Commons License
Except where otherwise noted, the content by plietsch! Steuerberatung is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International License.
Die Inhalte dieser Website unterliegen der Creative Commons-Lizenz.