Zahl des Monats Oktober

Zahl des Monats Oktober: 22 

Es war einmal eine Grundsteuerreform, die von der Bundesregierung beschlossen wurde und von den Bewohnern Deutschlands umgesetzt werden musste. Alle Grundstücksbesitzer waren aufgefordert diese Steuererklärung bis zum 31.10.2022 abzugeben. Viele Bewohner hatten große Angst und Vorbehalte gegen diese Reform, da sie nicht wussten was auf sie zukam und welche Auswirkungen die Grundsteuerreform auf ihren Geldbeutel hat.

Missmutig und schlecht gelaunt, manchmal auch mit etwas Zuversicht, wagten sich einige Bewohner aus dem Bundesland Niedersachsen an das Abenteuer. Mit vielen Unterlagen im Gepäck machten sie sich auf den Weg, manchmal unterstützt von einem Steuerberater, zur Eingabeplattform ElStEr, um die Daten ihrer Grundstücke einzugeben.

Nach der Abgabe der Grundsteuererklärung sagten sich die Bewohner: „Endlich bin ich befreit von der Last, nie wieder Grundsteuererklärung.“ Mit leichtem Herzen und frei von aller Last sprangen die Bewohner nun fort und sie lebten lange vergnügt bis an das Ende ihrer Tage.

Kennen Sie das? Dann zählen Sie zu den 22% der Niedersachsen, die bis zum 14.09.2022, bereits ihre Grundsteuererklärung abgegeben haben. Das Land Niedersachsen zieht somit eine positive Zwischenbilanz. Bereits über 800.000 Grundsteuererklärungen sind in den letzten 10 Wochen bei Finanzämtern eingegangen.

Haben Sie Angst vor der Abgabe der Grundsteuererklärung bzw. sind genervt oder überfordert damit?

Unsere wichtigsten Tipps für Sie zur Abgabe der Grundsteuererklärung:

  • Schreiben vom Finanzamt zur Hand nehmen
  • Unterlagen raussuchen und sich selbst vertrauen
  • Trauen Sie sich Hilfe zu nehmen
  • Haben Sie den Stichtag 31.10.2022 im Blick
  • Am 11. Oktober 2022 gibt es einen landesweiten Aktionstag zur Grundsteuer. Grundstücksbesitzerinnen und Grundstücksbesitzer sollen dann während der bekannten Öffnungszeiten Ihre Fragen direkt beim örtlichen Finanzamt stellen können. 

Werden Sie ein Teil unserer Geschichte von oben. Bringen auch Sie Ihre Pflichten zur Erklärung der Grundsteuerwerte hinter sich. Zeigen auch Sie diesem Bürokratiemonster die lange Nase.

Update vom 03.10.2022: Fehler behoben

Update vom 13.10.2022:

Nach langem Zögern und Lamentieren haben die Länderfinanzminister sich auf Ihrer heutigen Konferenz geeinigt und eine Fristverlängerung zur Abgabe der Grundsteuererklärung bis Ende Januar 2023 gewährt. Auf Grund der bisher schlechten Abgabequote von bundesweit unter 40%, blieb wohl auch kaum eine andere Wahl. Dennoch sollen die Erklärungen so früh wie möglich eingereicht werden, um den Kommunen eine Chance zu geben die Berechnungen bis Anfang 2025 abzuschließen.

Hier die Pressemitteilung ↗ des niedersächsischen Finanzministeriums.

Aktuelle Beiträge

Grundsteuer Bescheidprüfung
über plietsch!

Grundsteuer – Bescheidprüfung

Viele haben die Erklärung für die Grundsteuer noch nicht einmal abgegeben, da bekommen andere schon die erste Post vom Finanzamt zurück. Und zwar die folgenden

Arbeitsbelastung
über plietsch!

Hohe Arbeitsbelastung – und nun?

Mitarbeiter*innen einstellen oder Kund*innen kündigen? Viele Unternehmer*innen kennen die Situation: Die Arbeitsbelastung nimmt überhand, auch an den Wochenenden wird schon gearbeitet. Die Familie leidet und