§ A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Da Db Dc Dd De Df Di Dk Dm Do Dp Dr Ds Du Dv
Duo Dur

durchlaufende Posten

Durchlaufende Posten zählen nicht mit in die umsatzsteuerliche Bemessungsgrundlage (§ 10 Absatz 1 Satz 5 UStG ↗) des leistenden Unternehmers. Voraussetzung ist, dass die Leistung im Namen und für Rechnung eines anderen verauslagt wurde.

Ein Beispiel: Wenn der Notar Leistungen eines Registers verauslagt und dann an seinen Mandanten in Rechnung stellt. Dabei ist dem Register bekannt, dass der Notar nicht der Leistungsempfänger ist.

Oftmals wird der Begriff jedoch zu weit ausgelegt, so dass – anders als vom Leistungserbringer angenommen – ein steuerpflichtiger Umsatz vorliegt.

Beispiel: Ein Dienstleister erbringt Beratungsleistungen an einen Unternehmer. In seiner Rechnung stellt er auch Fahrt- und Übernachtungskosten in Rechnung. Hierbei liegen keine durchlaufenden Posten vor, da der Dritte (Hotel oder Taxiunternehmen) die Leistung an den Berater erbringt und nichts von der Existenz eines hinter diesem stehenden Leistungsempfängers weiß.

Ähnliche Begriffe

Aktuelle Beiträge

Erbfall
Aktuelles

Erbschaftsteuer – Erbfallkosten

Tatsächliche Kosten vs. Pauschalbetrag Die Erbschaftsteuer ist ein Thema, das oft mit vielen Fragen und Unsicherheiten verbunden ist, insbesondere wenn es um die Berücksichtigung von

Mahnwesen
Aktuelles

Effizientes Mahnwesen für optimale Liquidität

Als Unternehmer ist es unerlässlich ein effektives Mahnwesen zu etablieren, um die Liquidität des Unternehmens zu gewährleisten und gleichzeitig das Vertrauen der Kunden zu erhalten.